Awful video-report from Egypt erschreckendes Chaos am 5Tag der Unruhen in Ägypten


Erschreckende Bilder aus Ägypten
Der 5Tag der sozialen Unruhen

January 29, 2011

Die niederländische Nahost Reporterin Monique Samuel (in niederländisch) hat am heutigen Tag, dem 29. Januar in Ihrem Blog aus Ägypten berichtet. Den ganzen Tag bin ich ihren Tweets, wie eine Katze dem Vogel, aus Agypten gefolgt. Die Tweets reihen sich aneinander  wie einzelne Bilder eines Superachtfilms, mit einander verbunden ergeben sie einen eindrucksvolles Tagesbericht über die Zustände am fünften Tag der Protests. Sie zeigen in welches Chaos die größte arabische Republik stürzt. Das geht unter die Haut und treibt den eigenen Herzschlag vor dem Screen in die Höhe.

Am Ende des Tages stelle ich mir die Frage, welche Strategie die Administration Mubaraks verfolgt? Keine Polizei auf den Straßen, marodierende Provokateure, plündernde Banden…schaut das Militär diesem Treiben nur zu oder wartet es in Position gestellt auf seinen Auftritt, um dann Mubaraks Macht fester den jeh zu sichern? Mubarak agiert im Stillen, seine Söhne  haben das Land sicher und mit gut gefüllten Geldbörsen in Richtung London verlassen. Ich zweifele daran, dass Mubarak seinem tunesischen Kollegen Ben Ali ins saudische Exil folgen wird, zu wichtig ist seine geostrategische Position für die westliche Welt und Mohamend El-Baradei ist nicht die Führungspersönlichkeit, die der Westen sich an seiner Satt wünscht.

Außerdem sollten wir die aktuellen Proteste nicht über bewerten, denn wenn in Kairo 10.000, 50.000 oder auch 200.000 Menschen demonstrieren, dann sind das von 20 Millionen Menschen, die in Kairo leben, eben gerade einmal > 0,01% !! der Bevölkerung. Deshalb, Vorsicht!

Die westliche Welt, die auf Mubarak gebaut hat, um der Hydra des fundamentalistischen Islam zu entgehen ist erstaunlich still, richtet platitüdenhafte Appelle an Mubarak, dabei dürften die Analysten in den Außenministerien schon lange die Lunte gerochen habe, die da brennt. Die sozialen Rahmenbedingungen in den Staaten des Maghrebs, vom Atlasgebirge bis nach Aleppo an die türkische Grenze kann ihnen nicht verborgen geblieben sein. Ich nenne nur zwei Faktorn, die den hohen Gini Koeffizienten begründen, die Arbeitslosigkeit und die Korruption. Zur Zeit tagt in Davos das Weltwirtschaftsforum – #WEF – und folgende Sozial-Daten wurden dort in die aktuelle Diskussion eingebracht: „Social situation in the Maghreb stats, Youth unemployment #Yemen 49%, #Palestine 38%, #Morocco 35%, #Egypt 33% , Tunisia 26%“. Das sind die Fakten!
Wir Europäer haben uns eingerichtet in unserer Europäischen Union, unsere Grenzen im Süden werden durch das Mittelmeer und eine gnadenlose Einwanderungspolitik gesichert. Vor unserer Tür, quasi auf der hölzernen Türschwelle verhungern Menschen, Familien, die mit weniger als 5$/M auskommen müssen, wie der tunesische Gemüsehändler Mohamed Sizibouzid.

Es sind die sozialen Rahmenbedingungen die, die Menschen aus den Armenvierteln Cairos und Alexandrias auf die Straße treiben.

Kriminelle treiben jetzt in den Straßen von Kairo ihr Unwesen. Es formieren sich zivile Bürgerwehren der Nachbarschaftshilfe, um sich vor diese marodierenden und bewaffneten Banden zu schützen, weil die Polizei ihnen die Straße überlassen hat.

Das Antiken Museum in Kairo wurde überfallen und teilweise verwüstet. Eingeschlagene und ausgeraubte Vitrinen, auf dem Boden liegende Exponate sind Zeugnis dieses um sich greifenden Vandalismus. Bürger, die noch eben auf der Straße für mehr Demokratie protestierten versuchen nun das Museum zu schützen. Die Plünderer verwüsten und stecken Geschäfte und Krankenhäuser in Brand. In Alexandria, so berichtet Monique Samuel sind Banden auf Motorrädern unterwegs, haben einen ganzen Stadtteil von der Wasserversorgung abgeschnitten.

Wegen der Ausgangssperren, können Menschen aus den Außenbezirken nicht mehr in die Innenstadt zurück reisen. Mit eisernen Rohren bewaffnet patrullieren junge Männer die Wohnbezirke. Das Militär fordert die Menschen auf nach Hause zu gehen. Kairo versingt in dieser nacht im Chaos – und was wird bei Morgenanbruch noch wahr sein, von dem was heute Abend berichtet wurde?

further inside information in english,  via arabist/ blog (more)
Issue: „the army and the people“, by Issandre El Amrani/Cairo.

„Going around central Cairo today, it strikes me the deployment of the army is quite meager considering the circumstances. The crowds are very pro-army, I filmed an amazing moment when a charismatic one-star general addressed the public and spoke of the importance of maintaining public order. People kept shouting, are you with or against Mubarak? He answered that his mission is making sure the looting stops, and that the issue of who governs if the people’s decision, not the army’s, and that government should be civilian“..(..).

Die Bilder des Tages im Video oder dem Live-Stream bei

Al-Jazeera oder The New York Times („Mubarak struggles to mantain power & egyptains clash with police as military holds back„)

 

folgen!


 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s