Verdeutscht: Ashers Poem


in unzähligen Momenten

der ewigen Gegenwart
streue ich stets von Neuem
aus hoch erhobener Hand

Knirschenden Kies und Sand
auf meine müden Glieder
voll von verzerrten Wünschen
und verstecktem Sternensilber

Jeweils von neuem,  ebenso
wasch ich mich selbst rein
um nicht zu ersticken

in dem, was nicht zu tragen ist
in dem , was nicht zu fragen ist

in all dem wovon ich träume

via Ashers Hersenspinsel vom 9.Oktober 2011

in talloze momenten

van immerdurend heden
strooi ik steeds opnieuw
uit hooggeheven hand

krakend gruis en zand
over mijn moede leden
vol verstoorde verlangens
en verborgen sterrenzilver

telkens opnieuw evenzo
was ik mijzelve schoon
opdat ik niet zal verstikken

in al wat niet te dragen is
in al wat niet te vragen is
in al waarvan ik droom

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s