Israel vs. Palästina: Aussichtslos


Im Vorgarten Europas brennt’s oder eine Lüge entlarven!

17. November, bis vor einer Woche feuerten palästinensische Terrorgruppen der Hamas in Gaza im Durchschnitt des Jahres drei Raketen auf Israel ab. Für die deutschen Medien war es bisher nur eine Randnotiz. Im Vorgarten Europas brennt es und wir ignorieren den Brandgeruch. Von Syrien, über den Libanon bis in die Staaten des Maghreb. Das Mittelmeer ist der Wassergraben der Festung Europa. Unsere Reflexe sind mittelalterlich. Israel macht es uns vor, wie eine prosperierende Zivilgesellschaft entwickelt werden kann, lassen wir sie nicht in Stich.

Wer beißt hier wen? Der Hund den Mann oder vize versa? Jetzt jagt Israel die Raketen.
Sein Iron Dome ist in Stellung gebracht und beschützt die israelische Zivilbevölkerung.

Experten diskutieren was die Terrorgruppen der Hamas im Gaza beabsichtigen und wie Israel, zwei Monate vor den Parlamentswahlen, auf die anhaltenden Provokationen antworten wird. Israel steht keine ernsthafte Militärmacht gegenüber, sondern Horden von vagabundierender Terroristen.  Terrorgruppen die hinter dem Rücken von Frauen und Kindern in Gaza ihr eigens Süppchen kochen. Wohl sind die Raketen auf Israel gerichtet, aber der Hamas geht es um die Öffentlichkeit, die arabischen Zuschauer z. B. in Kairo. Die Raketen treffen keine militärischen Ziele in Israel, sie sind eine blutrünstige Werbekampagne der Hamas im Bruderkrieg der Palästinenser untereinander. Die Hamas ist nicht daran interessiert eine prosperierende Zivilgesellschaft aufzubauen, sie braucht Soldaten und Kanonenfutter für ihre destruktiven Machtkampf: „Viel Lärm um Nichts!“

Im Fadenkreuz der Hamas steht Mahmud Abbas und die arabische Öffentlichkeit die aufgewiegelt und mobilisiert werden soll. Es geht um Emotionen, um Bilder mit verwundeten Kindern und die Bilder gehen um die Welt. Der ägyptischen Premierminister Kandil, chauffiert in einer staubfreien und gepanzerten Limousine, in einem überfüllten Flur, von hysterischen Männer umringt, verfolgt die Einlieferung von zwei, drei verwundeten Zivilisten. Chaos und Hektik über allem. Die Bilder transportieren Emotionen.

„Im Nahen Osten nichts Neues“, so müssten die Nachrichten eigentlich lauten. Wer meint diesen Konflikt lösen zu können, will die Realität der handelnden Personen nicht zur Kenntnis nehmen. Dabei ist groteskerweise Israel nur die Oberfläche an dem die Palästinenser ihren uralten, egomanen Macho-Fanatismus kondensieren.

Via Twitter hat #Avaaz eine Kampagne zur Unterstützung der Palästinenser gestartet, eine Followerin hat gefragt: Wer glaubt das ein eigener Staat zu dauerhaftem Frieden in der Region führt? Meine Antwort: Never! Die Kampagne von Avaaz überzeugt nicht, u.a. weil die Palästinenser selbst zerstritten sind. Die Aussichten für einen dauerhaften Frieden sind aussichtslos. Der Iron Dome Doktrin ist die einzige sinnvolle Antwort Israels auf das Verhalten der marodierenden Palästinensergruppen.

Palästinensischer Irrsinn, finanziert von den UN www.welt.de

Gesetz der Rache, Jakob Augstein plus Kommentare www.spiegelOnline.de

Een sprong in andermans tuin Text G.B.J. Hiltermann Loor_schrijft Blog

Doodziek van het Palestijns-Israelische conflict  www.Joop.nl

Vrije Encyclopedie van het Conflict Israël – Palestina www.vecip.com

Vrede binnen handbereik als beide partijen maar willen? Splinternieuw volk tegen oeroud broedervolk? Zijn de Palestijnen de dupe van de schandelijke behandeling die Joden eeuwenlang in Europa hebben ondergaan? Is in de Joodse staat geen ruimte voor Arabieren? Aspecten van het conflict op een rijtje.

Wer sich für die Vorgeschichte des Konfliktes interessiert, sollte die Geschichte der Besetzung der Region durch die Osmanen kennen, die Politik und Aufteilung der Region durch die Siegermächte nach dem 1 Weltkrieg.

Foto via Wikipedia
The original Near East; that is, part of the Ottoman Empire at the beginning of „the eastern question“. The term is only meaningful as a contrast to Far East. Much of the original extent is south; moreover, countries such as Greece disavow any association with the east as a matter of cultural pride. They are in part founders of „western“ civilization. Even the Republic of Turkey prides itself on its „westernization“.

Panorama Kinneret

One thought on “Israel vs. Palästina: Aussichtslos

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s