Der ökonomische Imperativ – oder das moralische Leistungsgesetz


Der Mensch - das faszinierende Wesen

Pflicht ist, unter Zurückstellung eigener Neigungen
nach eigener Höchstleistungen zu streben
und die Erwartungen der Eltern und vor allem der Lehrer
und Vorgesetzten überzuerfüllen.
Wer das tut, den versetzen, befördern, bezahlen wir.
Wer sich nicht dafür aufopfert, muss gehen
oder in prekären Zuständen leben

In Fortführung zu meinem letzten Post, unsere Demütigungen betreffend, wird auch Prof. Gunter Dueck sehr deutlich. Er nennt es in seinem jüngsten TED-Vortrag  Das moralische Leistungsgesetz. Mal wieder ein Gedankenöffner, was wir mit unseren Kindern, aber auch mit uns selbst geschehen lassen. Sein Vorschlag:

besser eine Neugier-zentrierte Lehre.

Und ja, das kann ich auch unterstützen🙂

Ursprünglichen Post anzeigen

2 thoughts on “Der ökonomische Imperativ – oder das moralische Leistungsgesetz

  1. Carmen 2013/09/04 / 6:34 AM

    Danke für den Link, es macht immer Spaß, Gunter Dueck zuzuhören.

    • LOB 2013/09/04 / 7:38 AM

      So ist es… mehr davon wäre gut, leider sitzt er nicht in der ersten Reihe bei ARD & ZDF!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s