Ein Cowboy kauf…


Ein Cowboy kaufte ein Pferd. Man müsse “Gott sei Dank!” sagen,
damit es los läuft und “Amen”, damit es anhält, sagt der Verkäufer.
Er reitet mit einem fröhlichen “Gott sei Dank!” los, das Wetter ist schön,
die Prärie voller Sommerblumen, weit und klar. In der Ferne dann eine Schlucht.
Das Pferd, frisch und stark, galoppiert schnell drauf zu. Der Cowboy zieht an den Zügeln, bemerkt dann, dass er das Wort vergessen habe. Er meint, sein letztes Stündlein habe geschlagen und fängt an zu beten. Das Pferd rast auf die Schlucht zu. Kurz, bevor es ankommt, ist der Cowboy mit dem Gebet fertig und beendet es mit “Amen”. Das Pferd bremst quietschend und steht. “Puh”, macht der Cowboy und wischt sich den Angstschweiß aus der Stirn, “Gott sei Dank!”. ~ via Blog v. Julia Seeliger

(http://seeliger.cc/2013/ein-kurzer-text-ueber-die-taz/#more-336)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s