Brad Warner: das bescheuerte Zen


Wir sind wie der Eisberg, wir wissen nichts vom ganzen in uns und das was wir wissen können ist nur die Spitze, die sich schwankend und kränkelnd erhebt …. ein lesenswerter Text

nit möööglich!


bw4
Sitzen, sitzen, sitzen. Während alles vorübergeht. Das Anzünden der Räucherstäbchen und Kerzen. Das Verbeugen zu nichts und niemandem. Das Chanten der gleichen bescheuerten Kacke, die sie schon seit Ewigkeiten gechantet haben, weil es ja vielleicht jetzt endlich einmal funktioniert.

Wir sind wie Eisberge, erzählte ich ihnen. Was wir wissen, ist einfach nur die kleine Spitze. Der große Rest von uns spielt sich immer tiefer ab, unbeobachtet, ohne dass wir wissen, was los ist. Wir können es nicht verstehen. Wir können nur versuchen, damit übereinzustimmen. Du kannst es Gott nennen, wenn du willst. Oder du kannst so tun, als ob es nicht existiert und in all die anderen Eisberge hineinknallen.

Du kannst eine Statue davon machen und sie anbeten, damit sie dich vor dem Schicksal bewahrt, das für dich schon bereit steht. Du kannst dich nach Geld und Sex und Macht und Ruhm sehnen.

Schau mich nicht mit diesen: Da ist…

Ursprünglichen Post anzeigen 397 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s