Bürger, seid wachsam


Haltet die Augen auf! Meldet wenn der Nachbar im Gartenhaus Chemikalien, wie eine Flasche Spiritus, Waschbenzin oder einen Kanister mit Benzin aufbewahrt. Hütet euch vor Eheleuten!

Der letzte Massenmord eines weißen Christen liegt noch keine drei Monate zurück. Wir sollten wachsam sein vor Piloten, vor Lokführern, vor Busfahrern, vielleicht auch vor dem  Bademeistern! Wer weiß schon, was so ein, an Depressionen leidender Minijobler im Schilde führt?

Ja, wir sollten wachsam sein, aber nichts Böses denken, wenn Journalisten und Politiker, im Namen der Sicherheit, fordern die kostbare Freiheit mit neuen Gesetzen schützen zu wollen. Wir brauchen mehr Schutzparagraphen.Die Freiheit braucht die fürsorgliche Belagerung. Juristen und Politiker aller Länder vereinigt euch!

Das traditionelle Radrennen zum 1.Mai, in und um Frankfurt abzusagen, war bei dieser unklaren Situation natürlich nicht ü b e r f l ü s s i g , weil „Was-Wäre-Wenn“ muss alles rechtfertigen dürfen.

Was ist denn mit eurem Gottvertrauen passiert? „Die Wege des Herrn sind unergründlich!“ – habt ihr schon all die Sonntagsreden vergessen, die ihr nach Charlie Hebdo gehalten habt, „wir werden uns doch nicht in Angst und Schrecken versetzen lassen. Wir verhalten uns doch nicht, wie aufgescheuchte Hühner.“  Klar, wir sind souverän und gelassen. Angst bestimmt nicht unser Leben.

Wir sollten wieder Stadttore errichten und die Personenkontrollen ausweiten. Nein, das war nicht das Ziel derer, die unsere „FDGO“ angreifen und in Frage stellen, die sich vorgenommen haben, die unmoralische, westliche Zivilgesellschaft ins Visier zu nehmen!

Die mutmasslichen Attentäter leisten einen schätzbaren Wert zur Anfeuerung der Sekuritätssucht. Wir brauchen unbedingt drastischere Gesetze und ihre „brutalstmögliche“ Durchsetzung. Ich sage nur – Abschreckung! Wer zögert macht sich mitschuldig. Wir sind deutlich untergesetzt! Wer regiert noch Mal in Hessen?

Sorry, wer hat den letzten Massenmord begangen? Ein Weißer junger Mann, ein Christ, aus dem rauen Westerwald, im deutschen Bildungssystem sozialisiert, der wahrscheinlich mit 13 Jahren Storm und Fontane Gedichte auswendig lernen musste und lief der nicht Marathon? In jedem Läufer steckt ein verkappter Extremist! Sie hätten unmittelbar danach, jeden Flugverkehr einstellen sollen, wer weiß ob das ein Einzeltäter war, was wenn doch – ach du lieber Schollie! Seid wachsam!

PS: Welche Ehefrau lässt schon den Mann, wie er ist. Bedenkt das Ende!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s