TTIP-Geheim-Schweinkram fliegt Merkel um die Ohren


Wahnsinn – Da gibt es ein Bündnis von Gewerkschaften, Parteien und NGO’s und ruft zur großen Demo in Berlin auf und die Veranstalter zählen 250 TSD Teilnehmer, die Polizei und die Nachrichtenredaktion der Tagesthemen, aber sprechen von 150 TSD Teilnehmern – Wo sind die 100 TSD anderen geblieben?

Freihandel ein Euphemismus

Es geht nicht um den Freihandel, es geht um ein Abkommen, indem das Wort Freihandel ein Euphemismus geworden ist – weil wir uns alle gerne einen freien Handel vorstellen. Aber die Frage der Fragen ist natürlich, für wen ist der Handel frei?

Wenn das geplante Abkommen im selben Stil gestrickt wird, wie die Sponsorregeln für die FIFA und die Olympischen Spiele strickt wurden, dann hat das mit Freihandel so wenig zu tun, wie ein Gefängnis mit Freiheit. Haben wir es wieder mit einem Etikettenschwindel zu tun?

Wirtschaft nach US-Amerikanischem Handelsrecht

Das Abkommen ist ein Zaumzeug und an seinen Zügeln sollen wir an die Kandare genommen und geführt werden, nach Spielregeln die Juristen bedacht haben und über deren Einhaltung auch wieder nur Juristen entscheiden. Alle macht den Juristen. Schon Georg Büchner meinte bissig, Juristen sind Zuhälter der Macht. Nein, sie meinen es gut mit uns, nur gut!

Dieses Abkommen hat mit sozialer Marktwirtschaft nichts gemeinsam – es ist weder frei, noch ist es sozial. Es wird Konzerne reich machen, aber nicht dem Gemeinwohl dienen, es wird die betriebswirtschaftliche Ökonomisierung nach US-Amerikanischem Handelsrecht in alle Lebensbereiche fortschreiben. Das Abkommen dient den Konzernen, gibt ihnen Rechtssicherheit – sie stehen im Zentrum dieses Abkommens – nicht der Mensch, nicht die Sozialwirtschaft.

Wollen wir uns weiter veräppeln lassen?

Das politisch Establishment hat nicht mit der Wahl zum BT die Prokura für solche weitreichenden Abkommen – Mehr denn je brauchen wir das Instrument des Referendums – denn es geht uns alle an, wie wir uns den zukünftigen Handel vorstellen – die Betonung liegt auf dem WIE und nicht auf dem WAS.

Jasminrevolution

Daniela Lobmueh TTIPdemo_BerlinOkt2015

Berlin. 250.000 protestierten gegen Merkels TTIP-Ferkeleien -ein gewaltiger Sieg für die Netzmedien gegen ARD-Presselügen und Bertelsmann-Lügenpropaganda. Kein Schwein glaubt mehr die Lügenstory von „Freihandelsabkommen“, die uns jahrelang vom Mainstream vorgesetzt wurde, denn sowas könnte man öffentlich verhandeln. Es geht bei TTIP darum, dass korrupte Politiker die Interessen des Volkes, die zu schützen sie per Eid gelobt haben, an schmierige Industrielle verkaufen. Punkt. Alle weiteren Details sind überflüssig und dienen nur der Verschleierung -außer eventuell dem Hintergrund, dass alles Teil einer Wirtschaftskriegs-Strategie Washingtons bzw. der Bilderberger-Westoligarchen-Clique, die dort herrscht, gegen China und die BRICS-Staaten ist.

Das angebliche “Freihandelsabkommen” ist in Wahrheit eine “Investorenschutz-Diktatur”: Das TTIP soll die Entdemokratisierung von USA/EU perfekt machen. Eine dubiose Bertelsmann-TTIP-Studie köderte uns mit Arbeitsplätzen, die angeblich durch das TTIP entstehen würden. Ähnlich das pazifische TPP: Hinter der Parole vom „Freihandel“ versteckt, wollte die Industrie Copyright und Patente künftig noch brutaler ausnutzen, lebenswichtige Medikamente noch…

Ursprünglichen Post anzeigen 334 weitere Wörter

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s